Fulbright Austria > Going to the USA > Scholars > About

ABOUT RESEARCHING IN THE USA

ABOUT RESEARCHING IN THE USA+

Much of the research conducted in the US is done in universities across the country. Therefore, researchers hoping to work in the United States are often advised to affiliate themselves with an appropriate university, either by pursuing doctoral research there or in the form of a post-doc. It is best to contact the relevant university department directly for information about opportunities for visiting researchers or post-docs.

In seeking an appropriate university, many scholars consult scientific or scholarly journals to ascertain where relevant research is being conducted and researchers are based. The Carnegie Classification lists can also be an aid in seeking research universities. From their website:

The Carnegie Classification™ has been the leading framework for recognizing and describing institutional diversity in U.S. higher education for the past four decades. Starting in 1970, the Carnegie Commission on Higher Education developed a classification of colleges and universities to support its program of research and policy analysis. Derived from empirical data on colleges and universities, the Carnegie Classification was originally published in 1973, and has been subsequently updated to reflect changes among colleges and universities. This framework has been widely used in the study of higher education, both as a way to represent and control for institutional differences, and also in the design of research studies to ensure adequate representation of sampled institutions, students, or faculty.

Its listings of Doctorate-granting Universities include institutions that awarded at least 20 research doctoral degrees during the update year (excluding doctoral-level degrees that qualify recipients for entry into professional practice, such as the JD, MD, PharmD, DPT, etc.).

Universities classified as Research Universities (very high research activity)

Universities classified as Research Universities (high research activity)

Foreign researchers are also eligible to apply for grants from the US National Science Foundation and National Institutes of Health, in addition to many other think-tanks and research institutes.

EducationUSA: YOUR 5 STEPS TO STUDY IN THE US+

With thousands of accredited colleges and universities in the United States, where do you begin to find the one that is right for you? Whether you plan to pursue an undergraduate, graduate, English language, or short-term program, EducationUSA’s “Your 5 Steps to U.S. Study” helps you fulfill your goal through the following steps: 1) Research Your Options, 2) Finance Your Studies, 3) Complete Your Application, 4) Apply for Your Student Visa, and 5) Prepare for Your Departure. Your journey to study in the United States begins today!

https://educationusa.state.gov/your-5-steps-us-study

 

 

US UNIVERSITIES/COLLEGES+

Aufbau des postsekundären Bildungssystems

Üblicherweise bieten Colleges den Bachelor an und Universities die gesamte Palette mit dem Bachelor beginnend bis zum Doktorat. Allerdings gibt es auch Colleges, die über den Bachelor hinausgehen und Universities, die nur Bachelor Programme anbieten. (Der Begriff College wird häufig synonym mit undergraduate studies verwendet, bezeichnet dann also nicht eine bestimmte Bildungseinrichtung, sondern die ersten vier Jahre des Grundstudiums.) Der Großteil der Community Colleges verfügt ausschließlich über Associate Programme.

Studienvoraussetzungen

Für die Zulassung zu einem undergraduate degree program ist die Matura grundsätzlich die Aufnahmevoraussetzung. Einige Community Colleges akzeptieren auch die Studienberechtigungsprüfung, die Berufsreifeprüfung oder den Abschluss einer berufsbildenden mittleren Schule (eventuell mit Zusatzprüfungen, die am College abgelegt werden müssen). In den USA existiert auch noch eine Ersatzprüfung für den Highschool-Abschluss, das GED. Diese Prüfung wird auch international angeboten, aber nicht von allen Universitäten akzeptiert. Es empfiehlt sich daher im Einzelfall nachzufragen. Für den Eintritt in ein graduate oder professional program ist meistens ein Studienabschluss in Österreich die Voraussetzung. Bei FachhochschulabsolventInnen wird auch darauf geachtet, ob der Eintritt in die FH mit der Matura erfolgte. Falls nicht, kann es u.U. dazu kommen, dass der FH Abschluss nicht als dem Bachelor gleichwertig eingestuft wird. Dies wird jedoch im jeweiligen Einzelfall von der US Universität nach Evaluierung aller in Österreich abgelegten Prüfungen entschieden.

Universitätsauswahl

In den U.S.A. gibt es über 4000 Universitäten und Colleges mit einem vielfältigen Studienangebot, das von berufsbildenden Fächern bis zur wissenschaftlichen Ausbildung in den verschiedensten Disziplinen reicht. Die Auswahl der in Frage kommenden Hochschulen ist kein leichtes Unterfangen.

Am Beginn sollte eine genaue Definition des Studienzieles stehen, d.h. die Überlegung, welcher Abschluss in welchem Studienprogramm angestrebt wird.

Eine Liste jener Universitäten, die den angegebenen Präferenzen (Studienfach, akademischer Grad, finanzielle, geografische Kriterien) am besten entsprechen findet man durch eine  Recherche in einer Online Datenbank.

Studierende am U.S. Campus

Eine Auswahl von Organisationen, die kostenlos Datenbanken zur Verfügung stellen:

http://www.collegeboard.com 
http://www.petersons.com 
http://www.collegesource.org 
http://www.embark.com
http://www.braintrack.com/us-colleges

American Colleges overseas: http://www.aco.eu.com/

LL.M. Directory (zusammengestellt von der Franco-American Commission)

BewerberInnen für ein graduate program ist zu empfehlen, geeignete Universitäten auch nach wissenschaftlichen Kriterien zu recherchieren, also etwa zu berücksichtigen, an welchen Hochschulen ExpertInnen eines bestimmten Fachbereichs lehren (Eingabe der Namen in eine beliebige Suchmaschine), bzw. den Rat von FachprofessorInnen einzuholen.

Akkreditierung

Anders als in Österreich gibt es in den U.S.A. keine (bundes)staatliche Anerkennung von Bildungsinstitutionen. Universitäten und Colleges werden nicht vom U.S. Department of Education, sondern von privaten regionalen Akkreditierungsorganisationen anerkannt, die in regelmäßigen Abständen die Ausbildungs- und Forschungsqualität überprüfen. Diese regional accrediting agencies wiederum sind vom Department of Education und dem Council of Higher Education Accreditation (CHEA) anerkannt.

In manchen Disziplinen (vor allem in professional programs wie z.B. Architektur, Business, Rechtswissenschaften, Medizin, etc.) ist neben der Akkreditierung der gesamten Universität auch noch die Akkreditierung einzelner Studienprogramme von Bedeutung, die von professional oder specialized accrediting agencies übernommen wird. Hier gilt wie für die regionalen Organisationen, dass die accrediting agency entweder vom Department of Education oder CHEA anerkannt sein muss, um wiederum ein Studienprogramm entsprechend akkreditieren zu können.

In Österreich werden nur Studien anerkannt, die an akkreditierten Universitäten in den U.S.A. absolviert wurden. 
Nähere Informationen finden Sie unter:
http://www.ed.gov/admins/finaid/accred/index.html 
http://www.chea.org

Rankings

Das Ranking einer Bildungseinrichtung bzw. einer bestimmten Studienrichtung sollte nie das ausschließliche Kriterium für die Studienwahl darstellen, sondern als zusätzlicher Faktor in Betracht gezogen werden. 

Es ist wesentlich wichtiger zu eruieren, welches Programm am besten zum eigenen Studienvorhaben passt, bzw. welche  Schwerpunkte an welchen Instituten gelehrt werden.

Unter den hier getroffenen Einschränkungen sei auf die folgenden Websites verwiesen:

U.S. News and World Report
College and University Rankings (University of Illinois at Urbana-Champaign)
The Times Higher Education Supplement (THES) ranking